Hennes Bender

„Hennes Bender ist ein Komiker mit latentem Hang zum Unfug und einer popkulturellen Verstrahlung, die von Shakespeare bis Spongebob reicht.“ – Achim Hahn, deutschlandfunk.de

14.9.2021 (DI) • 19:00 Uhr
Stadtbücherei Bochum
Gustav-Heinemann-Platz 2-6 • 44787 Bochum
Parken vor Ort: P3 am Rathaus • Bahn: U35 bis „Bochum Rathaus (Nord)“

Hennes Bender (Asterix auf Ruhrdeutsch)
Szenische Lesung • Künstlergespräch • Q&A • Signieraktion • Moderation: Tillmann Courth

Abendkasse: € 4 / erm. € 2
Begrenzte Publikumszahl, daher Anmeldung erforderlich bei: ticket@gralinen.de
Bitte mit Mund-Nasen-Schutz zu den Terminen erscheinen.

Asterix auf Ruhrdeutsch (2016+), Egmont Comic Collection

2016 (Mundart-Band 72): Tour de Ruhr (Tour de France)
2018 (Mundart-Band 75): Dingenskirchen (Die Trabantenstadt)
2019 (Mundart-Band 78): Voll auffe Omme! (Der Kampf der Häuptlinge)
2020 (Mundart-Band 81): Keine Kohle mehr im Pott (Asterix und der Kupferkessel)

Wer schon an den hochdeutschen Asterix-Ausgaben seine helle Freude hatte, den werden auch die Mundart-Bände amüsieren. Die verschiedenen Dialekte versprechen nämlich ein einzigartiges Lesevergnügen, denn die komischen Situationen konkurrieren hier mehr denn je mit dem einmaligen Wortwitz. Ob nun hamburgisch, bayrisch oder ostfriesisch – Asterix & Co. sind einfach überall zu Hause!

Ganz besonders auch im Ruhrpott, wie der Bochumer Star-Comedian und aktuelle Szenarist der Ruhrdeutsch-Bände Hennes Bender erst zuletzt 2020 mit der 4. Folge „Keine Kohle mehr im Pott“ mit wunderbaren Anspielungen auf das Leben im Ruhrgebiet und der typischen Ruhrpott-Schnauze bewies – schon der Klappentext lässt erahnen, wohin die Reise geht:

Dat Ende der Kohle war schon fuffzig vor Christus sein Jesus im Ruhrgebiet ein großes Thema. Und zwar bei Asterix und seinen Kumpels. Diesmal hat nämlich wer die ganze Kohle aus dem Kupferpott von Ruhrbaron Solingenolix geklaut und unser kleiner Kollege und sein dicker Freund Obelix müssen durch dat Revier ziehen, um die Asche wieder aufzutreiben!

Pressestimmen

„Bei Hennes Bender stehen die Asterix-Fans Schlange“ – Jürgen Stahl, waz.de
„Bender ist bekennender Lokal-Patriot“ – Vivian Winzler, westfalen-blatt.de
„Voll panne, die Römers!“ – Marek Firlej, bszonline.de 

Zur Verlagsseite

Abbildung: Asterix® – Obelix® – Idefix® / © 2020 Les Éditions Albert René / Goscinny – Uderzo

Zum Moderator: Tillmann Courth

Als Schüler schon angefixt von MAD, ZACK und ersten Nachdrucken klassischer Comics hat Tillmann Courth dann doch studiert und einen Magistergrad in Kommunikationsforschung und Germanistik an der Universität Bonn erworben (nicht gekauft).
Nach einigen Jahren als Kulturjournalist trieb es ihn auf die Bühne, wo er 13 Jahre lang als Conférencier und Kabarettist wirkte.
Seit 2011 widmet sich Courth als Blogger der journalistischen Aufarbeitung des (seiner Meinung nach) spannendsten Kapitels der Comic-Geschichte: die frühen 1950er-Jahre im US-amerikanischen Comic. Dort speziell die Geburt und chaotische Kindheit der Horror-Comics. Die daraus resultierende Webseite Fifties Horror ist noch online (fifties-horror.de).
2014 steigt Courth beim Portal Comicoskop ein und erweitert sein Spektrum auf alle Spielarten der Neunten Kunst. Des Weiteren betreibt er den Kulturblog tillmanncourth.de und ist Redakteur beim Fachmagazin Comixene.